Können Kreditzinsen von der Steuer abgesetzt werden?

Von Olga Prosvetova Olga Prosvetova Selbstständige Steuerberaterin mit langjähriger Erfahrung in diversen kleinen und mittelständischen Steuer-Kanzleien. • Veröffentlicht am 07.04.2021- zuletzt aktualisiert am 21.09.2021

Kreditzinsen sind steuerlich absetzbar, sofern eine Gewinnerzielungsabsicht durch die Aufnahme des Kredits besteht. Der Nachweis dieser Absicht kann in Einzelfällen mit besonderen Voraussetzungen oder Auflagen seitens des Finanzamtes einhergehen. Weil jedes Finanzamt individuell vorgeht, ist darüber hinaus Ungewissheit im Urteil vorhanden. Erfahren Sie im Folgenden, wann und wie sich die Kreditzinsen von der Steuer absetzen lassen.

Absicht zur Erzielung von Einkünften muss gegeben sein

Voraussetzung für die steuerliche Absetzbarkeit von Kreditzinsen ist die Absicht zur Erzielung von Einkünften. So verhält es sich grundsätzlich mit Kosten, die geltend gemacht werden sollen: Ob bei Lehrgängen, Fortbildungen, Anmietung von Räumlichkeiten oder eben Kreditzinsen – besteht die Absicht, durch die jeweilige Ausgabe die Erzielung von Gewinnen zu fördern, zu erhalten oder zu erreichen, dann können Kosten geltend gemacht werden.

Für Kredite bedeutet dies, dass in folgenden Fällen die Zinsen steuerlich abgesetzt werden können:

• Finanzierung einer Immobilie zur teilweisen sowie kompletten Vermietung oder gewerblichen Nutzung
• Aufnahme eines Kredits in Zusammenhang mit einer unternehmerischen Tätigkeit
• Zinsen für Kredite zur Bildung (z.B. Studienkredite, Bildungsdarlehen)

Zinsen im Kontext privat aufgenommener Kredite sind in der Regel nicht steuerlich absetzbar. Ausnahme bilden die außergewöhnlichen Belastungen, die steuerlich Berücksichtigung finden. Hierbei handelt es sich um Kreditaufnahmen zur Deckung von Pflegekosten, Pflegematerial, altersgerechtem Fahrzeug- oder Hausumbau und weiteren im Sinne des Steuergesetzes genannten außergewöhnlichen Belastungen. Beispielsweise lässt sich ein Treppenlift, der des Öfteren hohe vierstellige Beträge kostet, nicht immer aus eigenen finanziellen Mitteln anschaffen. Sollte eine Person einen Kredit für den Kauf des Treppenlifts aufnehmen, dann kann sie die Kreditzinsen steuerlich geltend machen. Für nicht liquide Personen oder solche mit Schufa-Einträgen gibt es die Möglichkeit, einen Kredit trotz eines Schufa-Eintrags zu erhalten. Somit werden gesundheitliche Anliegen finanziert.

Zentrale Voraussetzung: Nachweis der Gewinnerzielungsabsicht

Die grundlegende Voraussetzung ist der Nachweis der Gewinnerzielungsabsicht. Kann diese nicht nachgewiesen werden oder bestehen für das Finanzamt Zweifel, wird die steuerliche Absetzung der Kreditzinsen abgelehnt. Das bedeutet zum Beispiel, dass Vermieter von Immobilien bei Leerstand durch Inserate nachweisen können sollten, dass die Immobilie zur Vermietung angedacht ist. Auf keinen Fall sollte sie zwischenzeitlich selbst bezogen werden. Wird der Kredit für das eigene Unternehmen aufgenommen, dann muss dieses Unternehmen beim Finanzamt zuvor angemeldet worden sein. Anmeldungen sind rückwirkend noch möglich. Sollte das Unternehmen allerdings nur Verluste machen, dann kann das Finanzamt rückwirkend die steuerliche Geltendmachung aberkennen.

Bei den Zinsen für Kredite zur Bildung ist die Sachlage unkomplizierter: Klar als solche deklarierte Bildungs- und Studienkredite sind immer steuerlich absetzbar. Bei eigens zur Fortbildung für eine angestrebte unternehmerische Tätigkeit aufgenommenen Krediten muss in naher Zukunft ein entsprechendes Unternehmen angemeldet oder ein entsprechender Beruf aufgenommen werden. Vorerst wird das Finanzamt die Absetzung unter Vorbehalt einer späteren Prüfung meistens anerkennen.

Besondere Voraussetzungen

Die teilweise Vermietung einer Immobilie erfordert ein separates Darlehen und ein separates Konto für den vermieteten Teil der Immobilie, um die Kreditzinsen steuerlich abzusetzen.

Unter die besonderen Voraussetzungen fallen die Kontenführung und Darlehensaufnahme bei einer teilweisen Vermietung der eigenen Immobilie. Wer eine Immobilie zum Teil vermietet und zum Teil selbst nutzt, ist mit der Aufnahme zweier separater Darlehen bestens beraten. Das eine Darlehen läuft auf den selbst genutzten Immobilienteil, das andere Darlehen auf den vermieteten. Für das Darlehen zur Vermietung ist ein separates Konto einzurichten oder alternativ das Vermieterkonto zu nutzen. So ist dem Finanzamt eine Zuordnung der Kreditzinsen möglich.

Eine weitere besondere Voraussetzung ergibt sich unter Umständen bei der Absetzung von Kreditzinsen in Zusammenhang mit einer unternehmerischen Tätigkeit oder Schulung. Wenn nicht gewiss ist, dass Einnahmen mit dieser Tätigkeit erzielt werden, dann sind Auflagen vom Finanzamt möglich. Im Rahmen dieser Auflagen wird vorläufig die steuerliche Absetzung gewährt, wobei bis zu einem bestimmten Zeitpunkt Einnahmen generiert werden müssen, um die Steuern nicht nachzahlen zu müssen.

Pixabay.com © annca CCO Public Domain

Wie werden die Kreditzinsen steuerlich abgesetzt?

Kreditzinsen werden als Werbungskosten geltend gemacht. Im Falle eines Kredits zur Finanzierung außergewöhnlicher Belastungen werden die Kosten nicht unter den Werbungskosten, sondern zusammen mit den Tilgungsraten unter den außergewöhnlichen Belastungen aufgeführt.

Grundlage für den Abzug von Kreditzinsen von der Steuer bildet §9 EStG (Einkommenssteuergesetzbuch). Ausnahme sind die Schuldzinsen im Zusammenhang mit einer außergewöhnlichen Belastung. Der Bundesfinanzhof urteilte, dass die Schuldzinsen für Kredite zur Finanzierung außergewöhnlicher Belastungen zusammen mit den Tilgungsraten und sonstigen Kreditkosten immer dann steuerlich absetzbar sind, wenn es keine Möglichkeit zur Finanzierung aus eigenen finanziellen Mitteln gibt. Die entstehenden Kosten werden zusammengetragen und als außergewöhnliche Belastung in der Steuererklärung angegeben.

Bei Kreditaufnahmen zur Erzielung von Einkünften wiederum werden auf Basis des §9 EStG die Kreditzinsen als Werbungskosten geltend gemacht, da sie der Erwerbung, Sicherung und Erhaltung von Einnahmen dienen. Die Kosten werden eingetragen und die entsprechenden Papiere dazu beigegeben. Sollte das Finanzamt Einwände erheben, dann müssen nähere Erläuterungen erfolgen oder die steuerliche Absetzung wird letzten Endes nicht gewährt.

Bei einem Disagio liegt eine Zinsvorauszahlung vor. Diese wird bei einigen Kreditgeschäften vereinbart, um die Zinsen zu reduzieren und die Dauer der Ratenzahlungen zu senken. Sollte ein Disagio vorliegen, so wird dieses im Jahr der Kostenentstehung wie die Kreditzinsen unter den Werbungskosten in vollem Umfang geltend gemacht.

nach oben